GA4 - Ein Navigator für Unternehmen in der digitalen Landschaft

Lesedauer: 7 Minuten
Updated:
Dennis Hüttner
Waterproof Web Wizard, Member of the Unicorn Squad

TL;DR;

Google Analytics 4 (GA4) ist ein leistungsstarkes Analysetool, das Unternehmen hilft, klare und handlungsorientierte Erkenntnisse aus ihrer Web-Analytik zu gewinnen. Es hat allerdings seine Herausforderungen, darunter die Komplexität der Implementierung, die Interpretation der gesammelten Daten und die notwendige Schulung der Mitarbeiter. Diese Herausforderungen können sich erheblich auf die Geschäftsziele auswirken, wenn sie nicht angegangen werden. Es ist daher wichtig, GA4 effektiv zu nutzen, um fundierte Geschäftsentscheidungen treffen zu können und in der digitalen Welt erfolgreich zu sein.

GA4 erfüllt nicht vollständig die Anforderungen der DSGVO, obwohl es Verbesserungen gegenüber der vorherigen Version, Universal Analytics (UA), bietet. Unternehmen, die GA4 verwenden möchten, sollten daher eine gründliche Risikoabwägung durchführen und auf eine möglichst datenschutzkonforme Einbindung achten.

Im Vergleich zu UA hat GA4 ein ereignisbasiertes Datenmodell, ermöglicht eine nahtlose Nachverfolgung über verschiedene Geräte und Plattformen, nutzt maschinelles Lernen für automatisierte Erkenntnisse und konzentriert sich stark auf den Kundenlebenszyklus und den Kundenlebensdauerwert.

Obwohl die Herausforderungen von GA4 real sind, sind sie keineswegs unüberwindbar. Mit dem richtigen Ansatz, ausreichenden Ressourcen und der richtigen Einstellung kann GA4 zu einem mächtigen Verbündeten für jedes Unternehmen werden. Es ist daher der perfekte Zeitpunkt, um mit GA4 zu beginnen oder seine Nutzung zu verbessern. Die digitale Zukunft wartet!

Herzlich Willkommen in der faszinierenden Welt von Google Analytics 4, oder kurz GA4. Es ist ein äußerst leistungsstarkes Analysewerkzeug, das die Spielregeln im Bereich der Web-Analytik neu definiert hat. GA4 geht über die reine Datenerfassung hinaus und bietet Unternehmen einen Navigationskompass, um durch den Nebel der digitalen Unbestimmtheit zu navigieren und klare und handlungsorientierte Einsichten zu gewinnen. Doch bevor wir tiefer in die Details eintauchen, nehmen wir uns einen Moment Zeit, um das Versprechen von GA4 zu ergründen. Dieser Artikel wird euch auf eine spannende Reise durch die Tiefen und Höhen von GA4 mitnehmen. Dabei werdet ihr nicht nur wertvolles Wissen erlangen, sondern auch praktische Ratschläge erhalten, um euer Unternehmen zu transformieren.

Herausforderungen bei der Implementierung und Nutzung von GA4

Selbstverständlich bringt ein so mächtiges Tool wie GA4 auch seine eigenen Herausforderungen mit sich. Wie bei jedem komplexen Instrument gibt es eine Lernkurve, die es zu bewältigen gilt – so auch bei GA4. Einer der größten Schmerzpunkte ist hierbei zweifelsohne die Komplexität bei der Implementierung des Tools. Um dieses effektiv nutzen zu können, bedarf es einer präzisen Kenntnis datengesteuerter Denkweisen sowie einer tiefgehenden Vertrautheit mit den Nuancen von Web-Analytik.

Doch damit nicht genug: Eine weitere Herausforderung besteht in der Interpretation der Daten. GA4 liefert eine Fülle von Informationen, doch ohne ein tiefes Verständnis sowie die korrekte Interpretation können diese Daten schnell zu einer Quelle der Verwirrung werden. Man könnte GA4 im metaphorischen Sinne als undurchdringlichen Dschungel voller Daten bezeichnen, für den man unbedingt eine klare Karte benötigt.

Doch nicht nur technische Schwierigkeiten sind hierbei zu beachten – auch die menschliche Komponente spielt eine entscheidende Rolle. Bedenkt hierbei die Mitarbeiter, welche das Tool bedienen müssen: Sie müssen entsprechend ausgebildet werden und dies kann sowohl zeit- als auch ressourcenintensiv sein.

Vielleicht fragt ihr euch nun: “Ist es wirklich so wichtig? Kann ich nicht einfach ohne GA4 auskommen?” Die Antwort darauf ist klar: Nein, denn insbesondere mittelständische Unternehmen sollten GA4 keinesfalls ignorieren, wenn sie sich in der digitalen Welt etablieren möchten. Ohne dieses Werkzeug gleicht man einem Schiff inmitten des Ozeans ohne Kompass – man weiß nicht, wohin man steuert und erkennt die potentiellen Gefahren nicht rechtzeitig.

ga4 herausforderung
Obgleich die Herausforderungen real und bedeutend sind, gibt es Wege, um diese zu überwinden. Bleibt dran, um mehr darüber zu erfahren. Sharing is caring!

 Vertiefung der Problematik und deren Auswirkungen

Die vorliegenden Herausforderungen stellen weit mehr dar als bloße technische Probleme. Vielmehr können sie sich tiefgreifend auf eure Geschäftsziele auswirken. Es gilt, sich dies genauer anzusehen. In der digitalen Welt nimmt Datenwissen eine Schlüsselposition ein, denn ohne exakte und zeitnahe Daten ist es unmöglich, fundierte Geschäftsentscheidungen zu treffen. Man bleibt im Dunkeln darüber, welche Marketinginitiativen Früchte tragen und welche nicht. Ebenso wenig lässt sich eruieren, wie die Kunden mit einer Website interagieren und wo sich Verbesserungsmöglichkeiten ergeben könnten. Kurzum: Ohne GA4 ist man quasi blind.

Ein Blick auf eine reale Geschichte soll verdeutlichen, was dies bedeutet: Ein mittelständisches Unternehmen, das wir hier einfach “Unternehmen X” nennen wollen, war sich bewusst, dass es seine digitale Präsenz ausbauen musste, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Also investierte man in eine schicke neue Website und gab viel Geld für Online-Werbung aus. Auch GA4 wurde implementiert – allerdings ohne die passende Schulung oder Unterstützung.

Einige Monate später hatten die Verantwortlichen zwar jede Menge Daten gesammelt; nur wussten sie nicht so recht damit anzufangen. Die Marketingkampagnen liefen zwar weiterhin – jedoch hatte niemand Ahnung davon, ob diese auch erfolgreich waren oder nicht. Gleiches galt für bestimmte Teile der Website – welche funktionsmäßig gut abschnitten und wo womöglich Verbesserungsbedarf herrschte? Das war vollkommen unklar. So fehlte jegliche Orientierung, wo man investieren sollte, um das Geschäft zu verbessern. Das Ergebnis dieser Misere? Viel Geld wurde ausgegeben – doch wenig bis gar keine Ergebnisse waren zu verzeichnen. Eine wahrhafte Tragödie!

ga4 negative
Einwände, dies sei lediglich eine Anekdote und es könne nicht so schlimm sein, entkräften sich bei näherem Hinsehen selbst. In einer Welt, in der Daten das neue Öl sind, kann man es sich einfach nicht leisten hinterherzuhinken. Wer nicht über die passenden Tools und das notwendige Know-how verfügt, lässt wichtige Chancen ungenutzt und verschenkt damit wertvolle Ressourcen.

Somit ist klar: Es ist keineswegs nur wichtig GA4 zu implementieren und anzuwenden – sondern absolut entscheidend! Hier handelt es sich um eine Notwendigkeit, die man keinesfalls ignorieren darf, wenn man in der digitalen Welt erfolgreich sein will. Wie jedoch lassen sich all diese Herausforderungen bewältigen? Nun ja: Als Spoiler-Alarm sei gesagt – es ist leichter als gedacht!

Google Analytics 4 und DSGVO:

Google Analytics 4 (GA4) und Universal Analytics (UA oder GA3) sind zwei verschiedene Versionen von Googles beliebtem Webanalysetool. GA4 soll UA im Juli 2023 vollständig ersetzen und bietet wesentliche Verbesserungen im Bereich Datenschutz. So werden IP-Adressen nur noch für die Geolokalisierung genutzt und anschließend anonymisiert, bei Deaktivierung von Google Signals wird die Zuordnung zu einem Google-Konto unterbunden und für alle Daten von Endgeräten in der EU erfolgt die Speicherung und Verarbeitung auf Servern innerhalb der EU. Darüber hinaus können Einstellungen zur Genauigkeit der erhobenen Geo- und Gerätedaten konfiguriert werden.

ga4 und dsgvo

Allerdings erfüllt auch GA4 nicht vollständig die Anforderungen der DSGVO. US-Behörden haben Zugriff auf Daten von US-Unternehmen, einschließlich europäischer Nutzerdaten, selbst wenn diese auf europäischen Servern gespeichert sind. Die automatische Anonymisierung der IP-Adresse findet erst nach der Durchführung einer Geolokalisierung statt, was eine unzureichende Umsetzung des Datenschutzes bedeutet. Die Übertragung von Gerätedaten und Onlinekennungen erfolgt weiterhin unverschlüsselt.

GA4 nutzt Cookies für das Tracking, wofür die ausdrückliche Zustimmung der Websitenutzer erforderlich ist. Künstliche Intelligenz wird verwendet, um das Nutzungsverhalten auszuwerten sowie Cross-Device-Tracking zu ermöglichen.

Es gibt datenschutzfreundliche Alternativen wie eTracker, Piwik PRO und Matomo. Wer dennoch GA4 verwenden möchte, sollte eine umfangreiche Risikoabwägung durchführen und auf eine möglichst datenschutzkonforme Einbindung achten. Es ist wichtig, ein DSGVO-konformes Tracking-Tool und das richtige Consent Management System zu wählen, um das User Tracking im Einklang mit dem Datenschutz in Europa zu betreiben.

Quellen:
– „Google Analytics 4 – Wie verträgt es sich mit der DSGVO?“ auf Datareporter.
– „Google Analytics 4 und die DSGVO“ auf Haerting.de.

Universal Analytics vs. Analytics 4: Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Universal Analytics (UA) und Google Analytics 4 (GA4) sind unterschiedliche Versionen des beliebten Webanalysetools von Google. Obwohl sie einige Gemeinsamkeiten aufweisen, unterscheiden sie sich in vielen Belangen. Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Detail.

universal analytics vs analytics 4 2

Gemeinsamkeiten:

Datenanalyse: Sowohl UA als auch GA4 bieten umfangreiche Möglichkeiten zur Datenanalyse, einschließlich der Möglichkeit, das Nutzerverhalten zu verfolgen, demografische Informationen zu sammeln und die Leistung von Werbekampagnen zu bewerten.

Integrationen: Beide Versionen lassen sich gut mit anderen Google-Produkten wie Google Ads, Google Search Console und Google Data Studio integrieren, was eine einheitliche Analyseplattform ermöglicht.

Berichterstattung: Sowohl UA als auch GA4 bieten umfangreiche Berichtsmöglichkeiten, so dass Nutzer wichtige Daten und Trends in nutzerfreundlichen, visuell ansprechenden Formaten anzeigen können.

Unterschiede:

Datenmodell: GA4 verwendet ein ereignisbasiertes Datenmodell, das flexibler und anpassungsfähiger ist als das sessionsbasierte Modell von UA. Mit GA4 können Nutzer nahezu jede Nutzerinteraktion als “Ereignis” definieren und verfolgen während UA auf standardisierte Messungen wie Seitenaufrufe und Sitzungen angewiesen ist.

Cross-Platform-Tracking: GA4 wurde entwickelt, um eine nahtlose Nachverfolgung über verschiedene Geräte und Plattformen hinweg zu ermöglichen, einschließlich Web- und mobiler Apps. UA hingegen hat seine Stärken eher im Bereich der Webanalyse.

Automatisierte Erkenntnisse: GA4 verwendet maschinelles Lernen, um automatisch wichtige Trends und Erkenntnisse zu identifizieren und Nutzer darauf aufmerksam zu machen. UA bietet zwar auch einige automatisierte Funktionen, aber nicht in dem Umfang wie GA4.

Lebensdauerwert und Kundenlebenszyklus: GA4 legt einen großen Schwerpunkt auf die Verfolgung des Kundenlebenszyklus und die Berechnung des Kundenlebensdauerwerts (Customer Lifetime Value, CLV). UA bietet diese Funktionen in eingeschränktem Umfang oder gar nicht an.

Es ist wichtig zu beachten, dass Google angekündigt hat, dass GA4 die zukünftige Standardversion von Google Analytics sein wird. Daher empfiehlt Google Nutzern, die derzeit UA verwenden, eine zusätzliche GA4-Property einzurichten, um sich mit den neuen Funktionen vertraut zu machen und eine reibungslose Übergangsphase zu gewährleisten. Es ist daher sinnvoll, sich mit den Unterschieden zwischen UA und GA4 vertraut zu machen, um die bestmögliche Analyseplattform für Ihre Bedürfnisse auszuwählen.

Die Zukunft von GA4 und der nächste Schritt

Die Aussichten für GA4 sind glänzend. Die ständigen Updates und Verbesserungen, die auf das Feedback der Benutzer basieren, werden weiterhin den Bereich der digitalen Analyse prägen. Unternehmen können sich auf immer präzisere Daten, verbesserte Benutzererfahrungen und fortschrittlichere Analysefunktionen freuen.

Jedoch markiert dies nicht das Ende der Reise, sondern erst den Anfang. Die Herausforderungen von GA4 sind real, aber keineswegs unüberwindbar. Wenn man den richtigen Ansatz wählt, über ausreichende Ressourcen verfügt und die richtige Einstellung hat, kann man GA4 zu seinem mächtigsten Verbündeten machen.

Also worauf wartet ihr noch? Egal ob ihr bereits GA4 implementiert habt oder gerade erst damit beginnt, jederzeit ist der perfekte Moment gekommen um sich zu verbessern. Eure digitale Zukunft erwartet euch mit offenen Armen. Wer weiß? Vielleicht seid ihr die Nächsten, die eine Erfolgsgeschichte schreiben.

zukunft von GA4

Lasst uns gemeinsam diese aufregende Reise antreten. Denn “Sharing is Caring”. Teilen wir unser Wissen und wachsen wir zusammen!

Über den Autor

Dennis Hüttner
Waterproof Web Wizard, Member of the Unicorn Squad
Dennis ist ein versierter Webentwickler mit einer Leidenschaft für Innovation und Programmierung. Als CEO einer digitalen Agentur mit Schwerpunkt auf TYPO3 & WordPress Websites sowie SEO & Online-Marketing, ist er stets bestrebt, Unternehmen dabei zu unterstützen, durch effektive Online-Marketing-Strategien zu wachsen. Dennis ist bekannt für seine strategische Denkweise und seine Fähigkeit, zukunftsorientierte Projekte zu planen und umzusetzen. Seine Expertise und sein Engagement für digitales Marketing machen ihn zu einem vertrauenswürdigen Partner für Unternehmen, die in der digitalen Landschaft erfolgreich sein wollen.
Nutze gerne die Kommentarfunktion.